Die 10 wichtigsten Gründe, Drupal als Open Source Social Publishing System zu wählen

Drupal Logo: "Drupal" - die englische Lautschriftvariante für Flämisch Drüppel (Tropfen)Drupal Logo: "Drupal" - die englische Lautschriftvariante für Flämisch Drüppel (Tropfen)

  1. Rasche Website Erstellung - Die komplette interne und externe Funktionalität der Website (Frontend und Backend) Ihrer Sites zu erstellen ist eine Sache von wenigen Stunden mit minimalem Programmieraufwand. Schluss damit, jedes mal beim Erstellen einer Site bei Null anzufangen!
  2. Tausende Erweiterungsmodule - Mit nahezu 2000 verfügbaren Erweiterungsmodulen sind den Wünschen Ihrer Kunden kaum Grenzen gesetzt, selbst außergewöhnliches lässt sich mit Drupal Core und seinen Erweiterungen erledigen. Fokussieren Sie Ihre Arbeit auf das Erstellen großartiger Sites, statt ständig benötigte Features neu zu erstellen.
  3. Modulare, erweiterbare Architektur - Die LAMP-basierte Architektur von Drupal ist auf Erweiterbarkeit ausgerichtet - Ihre Entwickler und Designer haben die Freiheit, ein riesiges Spektrum von Erfordernissen und Wünschen abzudecken.
  4. Inovative Social Publishing Infrastruktur - Drupal bietet eine einzigartige technische Plattform für kollaborative Arbeit: Blogs, Wikis, Artikel, Foren, Social Networking und vieles mehr. Allgemeinverständliche Benutzerverwaltung und universell verfügbare funktionale Möglichkeiten vereinfachen Training/Schulung von Mitarbeitern und regen zur Nutzung des Systems an.
  5. Möglichkeit zur umfassenden Anpassung der Oberfläche - Drupal erlaubt es dem Designer mit seinem Theme-Konzept, jegliches Level von Kundenwünschen zu verwirklichen - von Simpel bis Komplex. Ohne Dreamweaver oder Custom HTML können außergewöhnliche Sites erstellt werden.
  6. Multi-Site Network Management - Eine einzige Code-Basis kann für zahlreiche Sites gleichzeitig verwendet werden. Das erspart Ihnen den Aufwand, wenn Code-Anpassungen nicht auf zahlreichen Sites durchgeführt werden müssen, sondern nur ein einzelner Administrator an zentraler Stelle eine einzige Codebasis pflegen muss. Bedenken Sie die Zeit- und Kosten-Ersparnis beim Upgrade von Code. Steigern Sie die Effizienz des Site Managements, während Sie Ihren Nutzern die komplette Palette der Möglichkeiten des Social Publishing zur Verfügung stellen.
  7. Riesige Entwickler Community - Mit fast 1000 Mitarbeitern bei der Drupal 6 Release und fast 2000 verfügbaren Erweiterungsmodulen ist die Drupal Developer Community extrem aktiv und rasch am wachsen. Die Community treibt die Innovationen an, die Drupal zur führenden Wahl im Bereich Social Publishing unter Web-Developern und Site Betreibern macht.
  8. Keinerlei Kosten für die Anschaffung der Software - Hören Sie auf, Ihre Finanzen für die Lizenzen proprietärer Software zu verschwenden, die oftmals einzig Produktivität hemmen und kostspielige Audits und Compliance Programme nach sich zieht.
  9. Industry Standard LAMP Stack - Drupal zieht Vorteil aus dem skalierbaren, sicheren und zigtausend fach in der Praxis überprüften LAMP Stack von Open Source Technologien - GNU/Linux, Apache, MySQL, and PHP.
  10. Unschlagbares Security Konzept - Mit riesiger, rasch wachsender Developer Community und tausenden professionellen Sites, die Drupal nutzen,
    bietet es ein ausgewachsene und sichere Security-Möglichkeiten für Anmeldung, Authorisierung und zum Schutz gegen Sicherheits-Bedrohungen. Die Drupal Community nimmt
    Security ernst und beantwortet durch Ihre riesigen personellen Ressourcen neue Bedrohungen nahezu in Echtzeit.
  11. Und noch etwas zum Schluss - Drupal macht einfach Spaß! :-)

Hortensiengewächse

Die Hydrangea Macrophylla: BauernhortensieHydrangea Macrophylla: Bauernhortensie Hortensiengewächse (Hydrangeaceae) sind eine Pflanzen-Familie in der Ordnung der Hartriegelartigen (Cornales). Sie umfasst 17 Gattungen mit rund 220 Arten, die zumeist in den nördlichen gemäßigten Breiten und den Subtropen beheimatet sind. Einige Arten sind Zierpflanzen, am bekanntesten ist wohl die Gartenhortensie (Hydrangea macrophylla).

Hortensiengewächse sind immergrüne oder laubabwerfende Sträucher, Lianen oder krautige Pflanzen, die aus einem holzigen Rhizom wachsen. Verholzende Arten weisen eine in Streifen oder Blättern sich abschälende Rinde auf.

Die auffällig bis kaum erkennbar gestielten, nebenblattlosen Laubblätter sind fast immer gegen-, selten wechselständig oder wirtelig angeordnet, ihre Blattspreite ist meistens einfach, selten auch gelappt. Der Blattrand ist glatt, gezähnt oder gesägt.

Die Blüten stehen meist in Zymen, gelegentlich als Schirmrispen, Thyrsen oder Rispen und sind entweder zahlreich und klein oder es sind wenige große Blüten vorhanden. Bei einigen Arten finden sich unfruchtbare Scheinblüten, deren Kelchblätter auffällig und stark vergrößert sind.

Die eingeschlechtlichen oder zwittrigen Blüten - selten sind die Pflanzen diözisch - sind aktinomorph. Die Knospendeckung des aus vier bis zwölf Kelchblättern bestehenden Kelchs ist entweder klappig oder dachziegelig, die Kelchblätter sind am Ansatz verwachsen oder unverwachsen. Die vier bis zwölf Kronblätter sind entweder nur am Ansatz oder vollständig zu einem geschlossenen Deckel verwachsen (Kalyptra).

Die vierzähligen Staubblätter sind in einem, zwei oder vielen Kreisen angeordnet, unverwachsen oder nur am Ansatz verwachsen. Die Staubfäden sind flach und entweder linealisch, ahlen- oder fadenförmig, gegabelte Enden können vorkommen. Die Staubbeutel sind an ihrem Ansatz mit den Staubfäden verbunden.

Die zwei bis zwölf Fruchtblätter sind zu einem synkarpen Fruchtknoten verwachsen.

Die Früchte sind Kapselfrüchte oder Beeren mit höchstens 10 Millimeter großen Samen.

Die Hydrangeaceae haben ihre Verbreitung in den gemäßigten Breiten bis in die Subtropen: Ihre Hauptverbreitung haben sie in den nördlichen gemäßigten Breiten (Holarktis) und in den Subtropen. In der Neotropis kommen sie von Mexiko bis Chile vor, besonders in den Anden.

Die Familie der Hortensiengewächse (Hydrangeaceae) umfasst 17 Gattungen mit rund 220 Arten und wird untergliedert in zwei Unterfamilien, die Unterfamilie Hydrangeoideae wiederum in zwei Tribus.

Bild: http://labs.kurzzughalt.de/content/hydrangea-macrophylla

tanzglockenspiel

tanzglockenspiel

Tanzglockenspiel / Dance Chimes
Design by Alfons van Leggelo

commons.wikimedia.org/wiki/File:Tanzglockenspiel.jpg

www.richter-spielgeraete.de
Simsseestr. 29, 83112 Frasdorf

www.goric.com
P.O.Box 117 Ashland, MA 01721

sbahnkleinflottbek

sbahnkleinflottbek

S-Bahn in Hamburg / Klein Flottbek

rutschgefahr

rutschgefahr

Vorsicht Rutschgefahr!

erdbeeren

erdbeeren

Fragaria im Botanischen Garten Hamburg

bambus

bambus

Bambuseae

adam

adam

Adam plündert sein Paradies - Waldemar Otto 1982

siemens-ibm

kurzzughalt